“YanYan” – GALERIE ZUM HARNISCH Schweiz ® ART CONSULTING

t_5

19.10.2016 | Priska Medam

 Die in der Schweiz lebende chinesische Künstlerin YanYan malt seit ihrer Kindheit leidenschaftlich gerne. Am Institut für bildende Künste der Universität Yunnan (Yunnan Arts University) schloss sie erfolgreich ihr Bachelorstudium in Ölmalerei ab. In China war YanYan als Professorin für die bildenden Künste und als Innendekorateurin tätig. Seit sie in die Schweiz umgesiedelt ist, bringt sie ihre Werke mehrheitlich in der Form von Serien heraus. Die Künstlerin hat schon erfolgreich Ausstellungen in China, Thailand, Italien, der Schweiz und anderen Ländern durchführen können.

Ihre neusten Bilderserien wie beispielsweise „Made in Switzerland“ oder „YanYans Matterhorn“ stiessen bei ihrer Erscheinung sofort auf reges Interesse und brachten YanYan viel Lob von Kritikern ein. Diese Serien vermögen in besonderem Mass, die Verehrung der Künstlerin gegenüber der Schweiz und China – zwei ausgesprochen unterschiedlichen Ländern – zum Ausdruck zu bringen.

YanYan ist eine sehr vielseitige Malerin, so dass ihre Werke die verschiedensten Stile aufweisen. Eine besondere Stärke von ihr ist das Darstellen von Personen und Blumen, aber auch Cartoon-ähnliche Darstellungsweisen liegen ihr. Auffallend in den Gemälden ist dabei insbesondere ihr lebensnaher Ausdruck. Oft sind es Momente der Freude oder Erkenntnis im alltäglichen Leben, die YanYan zu ihren Werken inspirieren. Ihre Bilder sind ästhetisch ansprechend und von grosser Klarheit, wozu oft noch eine Portion Humor und Erotik kommt, und sie verzichten absichtlich auf Kompliziertheit.

YanYan ist also nicht nur eine Chinesin, die sich sehr gut in das alltägliche Leben im Westen eingefügt hat, sondern zugleich auch eine Künstlerin, die sich hervorragend darauf versteht, die „Sprache“ der östlichen Kunst zu verwenden, um ihr eigenes Leben im Westen darzustellen.